Pferdehaltung

Die wichtigsten Mitarbeiter des Reitgartens sind unsere Pferde!

Deshalb ist es unserer elementarste Aufgabe ihnen ein möglichst pferdegerechtes Zuhause zu bieten.

Unsere Pferde leben im Offenstall - dies bedeutet, dass sie Tag und Nacht zusammen im Herdenverband verbringen und selbst entscheiden können, ob sie sich unterstellen möchten oder draußen sein wollen.

 

Pferde sind Herdentiere - sie fühlen sich also in Gesellschaft ihrer Artgenossen am wohltsen. Da sie Fluchttiere sind, können sie nur in der Herde entspannen, schlafen und in Ruhe fressen.

Wichtig ist allerdings, dass die Pferde genug Fläche haben um sich auch aus dem Weg gehen zu können und genug Platz zum schlafen.

 

Unsere Pferde leben nach Geschlecht getrennt in einer Stuten- und einer Wallachherde. Beide Teile des Offenstalls verfügen über mehrere tausend Quadratmeter große Paddock-/Koppelflächen sowie mehrer hundert Quadratmeter überdachte Fläche.

 

Pferde sind Lauftiere - sie bewegen sich in freier Wildbahn viele Kilometer auf der Futtersuche. Um ihr Futter müssen sie sich in unsere Obhut nicht mehr bemühen, aber dem Bedürfnis sich viel zu bewegen möchten sie trotzdem nachgehen. Deshalb sind die Offenställe so gestaltet, dass Pferde Laufstrecken zwischen Essen, Trinken, Schlafbereich und Koppeln zurücklegen müssen.

Das Fütterungsmanagement im Offenstall ist eine große Herausforderung. Wie auch wir Menschen haben Pferde einen typabhängigen Energiebedarf.

So leben die Stuten mit Heu ad libitum im "All-Inclusiv-Bereich" und dürfen sich am Raufutter selbst bedienen. Die Wallache (Robustrassen) hingegen müssen mit zeitgesteuerter, portionierter und automatisierter Füterung im "Fatty-Camp" vorlieb nehmen. Für die Gesunderhaltung aber unerlässlich. Da der Pferdemagen darauf ausgelegt ist ständig Nahrung aufzunehmen dürfen die Pausen ohne Heu nicht zu lange ausfallen.

Unsere Pferde sind gut an alle Witterungsbedingungen angepasst. Wobei Pferde mit Kälte deutlich besser zurecht kommen als mit Hitze. Zudem ärgern die stechenden Insekten im Sommer die Pferde schon sehr. Zum Schutz vor Hitze, Wind und Regen steht das große, ehemalige Gewächshaus zur Verfügung. Als schmales, langes Gebäude mit mehrern Ausgängen eignet es sich hervorragend als Unterstand. 

Reglmässig bekommen die Pferde Besuch vom: 

Huforthopäden

Tierarzt

Ostheopathin

Zahnarzt

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Therapie- und Reitgarten Thekla

Anrufen

E-Mail

Anfahrt